Berufungsprozess wegen der Wiesenhof-Blockade wurde eingestellt!

Bildquelle: Kreiszeitung

Gestern fand vor dem Landgericht Verden der Berufungsrozess gegen einen Aktivisten statt, der wegen einer Blockade bei der Wiesenhof-Schlachtanlage in Wietzen-Holte angeklagt wurde. In erster Instanz wurde er vor dem Amtsgericht Nienburg durch den Richter Jan-Hauke Förtsch zu einer dreimonatigen Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt. Förtsch zog in seiner Urteilsbegründung sogar einen unhaltbaren SA-Vergleich! Völliger Quatsch was Richter Förtsch da urteilte findet nun neben uns und der Staatsanwaltschaft auch das Landgericht. Dieses hat das Verfahren gegen den Aktivisten eingestellt!!! Dieser muss nun lediglich 320 Euro an einen gemeinnützigen Verein zahlen. Für diese Zahlung hat sich der Aktivist das Jugendumweltnetzwerk Niedersachsen Janun e.V. ausgewählt.
(Text: Kampagne gegen Tierfabriken)

Soliaktion in Gießen: Animal Liberation is not a Crime!

Hier auch ein paar Eindrücke der Soliaktion in Gießen. Wir konnten etliche Menschen über die untragbaren Machenschaften bei Wiesenhof informieren und die von Repression betroffenen Aktivist*innen bekamen viel Zuspruch durch die Passant*innen. Die PHW-Gruppe (Wiesenhof) wird auch zukünftig mit Protesten rechnen müssen!!

Until all Cages are Empty!!!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.