Kundgebung: Dezentrale Aktionswoche gegen Wiesenhof

Künstler: Hartmut Kiewert: https://hartmutkiewert.de/

Wir erklären uns solidarisch mit den Aktivist*innen und werden im Rahmen der dezentralen Aktionswoche, am 03. März – von 12:00 bis 17:00 Uhr – eine Kundgebung am Kreuzplatz (Kugelbrunnen) in Gießen, abhalten. Wir freuen uns über viele Aktivist*innen, die dem Soliaufruf folgen!

Immer wieder werden Menschen, die sich gegen die Ausbeutung von Wehrlosen einsetzten, belächelt, angefeindet und kriminalisiert. Es wird versucht sie mundtot zu machen und sie für die gezeigte Zivilcourage und ihr Hinsehen, zu bestrafen!

Der Wiesenhof Konzern tötet täglich Hunderttausende Tiere. Allein am Standort Wiesenhof-Mutterkonzern PHW_Gruppe in Wietzen (Landkreis Nienburg) werden derzeit 140.000 Tiere pro Tag getötet. In einer neu geplanten Anlage des Wiesenhof-Konzerns soll die Schlachtleistung auf 250.000 Tiere erhöht werden. Anderorts wurden die Schlachtungen einfach illegal erhöht.
Gleichzeitig nimmt der Konzern die Zerstörung der Natur und die Ausbeutung der dortigen Arbeiter*innen in Kauf.

Ein Tierbefreiungsaktivist wurde zu 3 Monaten Haft – ohne Bewährung – verurteilt, weil er sich auf einen Lkw des Konzerns gesetzt und ihn so an der Weiterfahrt gehindert haben soll. Gegen dieses Urteil wurde Berufung eingelegt und es kommt am 14. Mai in Verden zu einer erneuten Verhandlung.

Bereits am 28. Februar stehen zudem acht weitere Aktivist*innen in Straubing vor Gericht. Ihnen wird vorgeworfen, sich an einer Besetzung der Baustelle der Wiesenhofschlachtfabrik in Bogen beteiligt zu haben.

Hier findet ihr den Aufruf zur Soli-Woche gegen Wiesenhof der Kampagne gegen Tierfabriken: http://kampagne-gegen-tierfabriken.info/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.